­ZAHNÄRZTLICHER INTERESSENVERBAND ÖSTERREICHS

In Memoriam
OMR Dr. Roman Freiding

 

 

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

Ich habe die trauliche Pflicht, Sie darüber informieren müssen, dass mein höchst verdienter Vorvorgänger, OMR Dr. Roman Freiding, am Sonntag, dem 13. Dezember 2020, im 96. Lebensjahr von uns gegangen ist.

Roman Freiding wurde am 9. April 1925 in Prag geboren. Nach seiner Ausbildung zum Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde in Wien arbeitete er vorerst als Vertretungsarzt in einer Ordination in Horn. Danach eröffnete er seine Praxis im 3. Wiener Gemeindebezirk, in der er viele Jahrzehnte bis wenige Jahre vor seinem Tod höchst erfolgreich tätig war.

Als Standespolitiker war Dr. Freiding von Anfang an ein geradliniger Vertreter unseres Berufsstandes, der den Konflikt nicht suchte, andererseits aber auch mitnichten scheute. Der damalige Vorsitzende der Bundesfachgruppe Zahnärzte innerhalb der Ärztekammer, OMR Dr. Wilhelm Brenner, erkannte sehr bald die politische Begabung und Hartnäckigkeit des jungen Dr. Freiding. Als Präsident des Zahnärztlichen Interessenverbandes Österreichs (ZIV), dessen Amt er damals ebenfalls innehatte, beauftragte Dr. Brenner seinen neuen Mitstreiter daher umgehend mit organisatorischen Aufgaben, wie etwa der Schaffung des bis heute existenten Wiener Vertrauensärztesystems. Als hartnäckiger Kämpfer für die Interessen der Zahnärzteschaft erwies sich Roman Freiding auch im Rahmen des damals etwa einjährigen vertragslosen Zustandes mit den Krankenkassen.

Als Dr. Freiding in Nachfolge OMR Dr. Brenners selbst zum Präsidenten des ZIV und zum Fachgruppenobmann der Zahnärzteschaft in der Ärztekammer gewählt wurde, setzte er seinen Weg der Organisation und Erneuerung konsequent fort. 1976 gründete er das Zahnärztliche Fortbildungsinstitut, das anfänglich vom späteren Klinikvorstand Dr. Rudolf Slavicek und dem Prophylaxe-Pionier Dr. Peter Kotschy geleitet wurde und bis heute einen unentbehrlichen Bestandteil des zahnärztlichen Fortbildungsangebotes vor allem für den Raum Wien darstellt. Durch die Gründung des kieferorthopädischen Fortbildungsinstitutes konnte Roman Freiding ein Problem lösen, das durch die jahrelange Vakanz des betreffenden Lehrstuhles an der Wiener Universitätszahnklinik entstanden war. Auch die internationalen Kontakte, hierbei ganz besonders zum Freien Verband Deutscher Zahnärzte und zur Schweizer SSO, lagen ihm besonders am Herzen. Eine liebgewordene Tradition im Übrigen, die wir auch heute noch pflegen und gerade im vereinten Europa für sehr wichtig halten.

Es würde den Rahmen eines Nachrufes sprengen, über alle Verdienste OMR Dr. Freidings zu berichten. Tatsache ist, dass die Standespolitik auch heute noch auf vielen Errungenschaften seiner Amtszeit basiert und wir Zahnärztinnen und Zahnärzte ihm zu großem Dank verpflichtet sind.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie, seiner Ehefrau, seinen beiden Kindern und seinen drei Enkelkindern. Wir alle werden seiner stets in Ehren gedenken.

MR DDr. Claudius Ratschew
Präsident der Landeszahnärztekammer für Wien und des Zahnärztlichen Interessenverbandes Österreichs

Corona-Virus Pandemie

Sehr geehrte Frau Kollegin!
Sehr geehrter Herr Kollege!

Wie Sie wissen, sind wir derzeit durch die COVID-19 mit einer in der zweiten Republik noch nie in dieser Form aufgetretenen infektiologischen Bedrohungslage konfrontiert, die unsere medizinische Infrastruktur, unsere Wirtschaft, unsere Gesellschaft und damit die gesamte Republik großen Herausforderungen stellt.

Wie wir alle den einschlägigen Medienberichten entnehmen können, ändert sich die den Umgang mit dem Coronavirus betreffende Situation zumindest täglich, wenn nicht sogar mehrmals täglich. Die Aussagen der Fachexperten zu diesem Thema reichen von „höchst infektiös und gefährlich“ bis „nicht schlimmer als das Grippevirus“. Die Unsicherheit für uns alle besteht also schon primär einmal darin, dass es mit diesem neuen Virus erwartungsgemäß noch kaum wissenschaftliche Empirie gibt. Alle von der Bundesregierung in deren Krisenstab getroffenen Maßnahmen beruhen also primär nicht darauf, die Verbreitung des Virus zu verhindern, was auch unmöglich wäre, sondern sie so effizient, wie möglich, zu verlangsamen, um im Ernstfall die Kapazität der stationären Versorgungseinrichtungen und intensivmedizinischen Abteilungen in unserem Land nicht zu überfordern.

Dieser Linie schließt sich selbstverständlich auch der Zahnärztliche Interessenverband Österreichs vollinhaltlich an. Das Kammeramt der Österreichischen Zahnärztekammer, die Büros der Landeszahnärztekammern und die verantwortlichen Funktionäre des ZIV sind daher von Anfang an in ständigem Kontakt und Austausch mit dem Gesundheitsministerium, mit den Landessanitätsbehörden und mit den zuständigen Gremien im Bereich der Europäischen Union in Brüssel. Seit dem 25.2.2020 (zu diesem Zeitpunkt gab es in Österreich 2 infizierte und 2 erkrankte Personen) informiert Sie die Österreichische Zahnärztekammer (www.zahnaerztekammer.at) auf deren Homepage 24 Stunden täglich und jeweils am neuesten Stand über alles für Sie Wissens- und Beachtenswerte im Hinblick auf diese Thematik. Wir dürfen daher auch Sie als ZIV-Mitglied höflichst darum ersuchen, diese schnellst- und bestmöglich aktuell zu haltende Informationsquelle intensiv zu nützen.

Alle zuständigen Funktionäre, Büro-, und Kammermitarbeiter arbeiten mit Hochdruck daran, die derzeit für die Zahnärzteschaft anstehenden Probleme zielgerichtet, kompetent und schnellstmöglich zu lösen. Gleichzeitig sind wir mit aller Kraft darum bemüht, all Ihre Fragen, die Sie sowohl telefonisch als auch per E-Mail an uns richten können, trotz des, durch die aktuelle Situation bedingt, reduzierten Büroteams so zeitnah und so kompetent wie möglich und erforderlich zu beantworten.

Wir dürfen Sie aber gleichzeitig höflichst um Verständnis dafür bitten, dass auch der ZIV keine vorbereitete Patentlösung für ein Problem in der Schublade liegen hat, das mittlerweile nicht nur unseren Staat, sondern letztlich die ganze Welt vor größte Herausforderungen stellt. Auch wir können in dieser Situation nur in enger Zusammenarbeit mit der Österreichischen Zahnärztekammer und den ihr übergeordneten Behörden agieren und dabei danach trachten, das Beste für Sie, für Ihre Mitarbeiter und damit letztlich für Ihre Patienten zu erreichen.

Abschließend dürfen wir Sie nun darum ersuchen, diese schwierige Zeit gemeinsam mit uns und mit ruhigem, besonnenem und rationalem Handeln zu meistern und es wird uns, ebenso gemeinsam, auch gelingen.

Danke für Ihr Vertrauen und für Ihre Unterstützung und bleiben Sie gesund!

MR Dr. Thomas Horejs           MR DDr. Claudius Ratschew
Generalsekretär                      Präsident

Willkommen beim ZIV

Das Ziel des Verbandes besteht darin, die Fachärzte für ZMK, die Zahnärzte sowie die Dentisten auf freiwilliger Basis zusammenzuschließen, um ihre beruflichen Interessen zu wahren und zu vertreten, die Berufsausübung aller in Österreich zahnärztlich tätigen Personen zu fördern und durch fachspezifische Veranstaltungen zu deren beruflicher Fortbildung beizutragen.

Verifizierung

Unsere Veranstaltungen

Feb
24
Mi
2021
WEBINAR: Myofunktionelle Therapie im Kindes- und Erwachsenenalter
Feb 24 um 19:00 – 21:00


Referent: Robert Bauer, MSc

Anmeldung: office@ziv.at

Details im E-book öffnen

Anmeldeschluss: Fr. 19.02.2021, 12 Uhr

Mrz
9
Di
2021
WEBINAR: Operative Weisheitszahnentfernung in der Praxis
Mrz 9 um 18:00 – 21:00


Referent: Dr. Rudolf Hauptner

Anmeldung: office@ziv.at

Details im E-book öffnen

Anmeldeschluss: Do. 04.03.2021, 12 Uhr

Mrz
10
Mi
2021
WEBINAR: D(N)OAKS – Direkte orale Antikoagulantien
Mrz 10 um 19:00 – 21:00


Referent: Dr. René Schmutz, EDIC

Anmeldung: office@ziv.at

Details im E-book öffnen

Anmeldeschluss: Fr. 05.03.2021, 12 Uhr

Mrz
13
Sa
2021
Die Durchführung der Abrechnung der zahnärztlichen Leistungen mit den Krankenkassen
Mrz 13 um 9:00 – 18:00

Referent: MR Dr. Gerhard Schager

Anmeldung: Zahnärztlicher Interessenverband Österreichs T: 01/513 37 31, F: 01/512 20 39, Mail office@ziv.at

Details im E-book öffnen

 

Mrz
17
Mi
2021
WEBINAR: Parodontitis, Alzheimerkrankheit, Morbus Parkinson und Co.
Mrz 17 um 19:00 – 20:30


Referentin: DDr. Christa Eder

Anmeldung: office@ziv.at

Details im E-book öffnen

Anmeldeschluss: Fr. 12.03.2021, 12 Uhr